Landschaftliche Identität im Wandel: Können innovative Designs die Akzeptanz von Erneuerbaren-Energie-Anlagen beeinflussen?

Um die nationalen Ausbauziele für Erneuerbare-Energie-Anlagen bis 2030 zu erreichen, muss ihr Ausbau beschleunigt werden. Dezentrale Stromerzeugung, die zunehmend sichtbar wird und näher an die Verbraucherinnen und Verbraucher rückt, stößt jedoch manchmal auf Widerstand von Anwohnerinnen und Anwohnern. Lokaler Widerstand, zum Beispiel in Form von Bürger-initiativen, die rechtliche Schritte gegen die Projekte einleiten, kann einzelne Bauprojekte verzögern oder sogar zum Scheitern bringen. Häufig wird insbesondere der negative Einfluss der Anlagen auf das Landschaftsbild kritisiert. Dieser Herausforderung hat sich das Institut für Städtebau und europäische Urbanistik der RWTH Aachen University angenommen und innovative Designkonzepte erarbeitet mit dem Ziel, die Anlagen auf kreative Weise besser in das Landschaftsbild zu integrieren.

In diesem Zusammenhang stellen sich die Fragen:

-Kann ein alternatives Design von Erneuerbare-Energie-Anlagen einen Lösungsansatz für mangelnde öffentliche Akzeptanz darstellen?

-Wie können Erneuerbare-Energie-Anlagen gestaltet so werden, dass sie eher „Schönheit“ als „Schandfleck“ im Landschaftsbild sind?

Um Antworten auf diese Fragen zu finden, möchten wir als Lehrstuhl für Kommunikationswissenschaften der RWTH Aachen University Sie am 25. Juni 2024 mit dem Projekt OptiEE1 herzlich in das OecherLab einladen.

Bei der Veranstaltung erhalten Sie als Expertinnen und Experten die ersten Einblicke in innovative Designkonzepte für die Erneuerbare-Energie-Anlagen der Zukunft.

Wir möchten Sie einladen, Ihre Expertise einzubringen und Ihre Meinung zu den Designideen zu äußern, insbesondere hinsichtlich ihres Potentials für eine höhere Akzeptanz des Ausbaus erneuerbarer Energien. Die Veranstaltung wird durch eine anregende Publikumsdiskussion abgerundet und durch Expertinnen und Experten aus den Bereichen Akzeptanzforschung, Städtebau und Ingenieurswesen unterstützt.

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme und den gemeinsamen Austausch zu den spannenden Konzepten!

 

Das Wichtigste auf einen Blick:

Was?  Präsentation von innovativen Designkonzepten für Erneuerbare-Energie-Anlagen mit anschließender Diskussion

Wer? Expertinnen und Experten aus den Bereichen erneuerbare Energien, Energieinfrastruktur und -versorgung, Planung und Stadtverwaltung und alle, die beruflich mit diesen Themen zu tun haben und sich angesprochen fühlen

Wann? 25.06.2024, 10:30 – 13:00 Uhr

Wo? OecherLab, Kapuzinergraben 19D, 52064 Aachen

Anmeldung? Gerne per E-Mail: optiee@comm.rwth-aachen.de

 

Der Eintritt ist kostenfrei, Kaffee, Tee und Snacks stehen bereit.

1 OptiEE – Das Projekt OptiEE wird vom Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz gefördert und verfolgt das Ziel, die Öffentlichkeit in die Gestaltung und Planung von Erneuerbare-Energien-Anlagen einzubinden, die öffentliche Akzeptanz für den Bau dieser Anlagen besser zu verstehen und das Potential von Erneuerbaren Energien in Deutschland unter Berücksichtigung akzeptierter Ausbauszenarien besser vorherzusagen.

Datum

25 Jun 2024

Uhrzeit

10:30 - 13:00

Veranstaltungsort

OecherLab
Kapuzinergraben 19D, 52062 Aachen